Pottakademie ist das Bauhaus für kreative Unternehmensgestalter. So unser Claim. Wir bieten Denk- & Werkstätten zu Themen an, die Menschen im Job bewegen.  Wir nennen das Denk- & Werkstatt, weil nicht die Vorlesung bekannten Wissens Gegenstand unserer Arbeit ist, sondern das Angebot eines zeitlichen und gestalterischen Raumes für Impuls, Austausch, Probieren, Diskurs. Die Gründer des historischen Bauhaus definierten: „das ziel des bauhauses ist eben kein ›stil‹, kein system, dogma oder kanon, kein rezept und keine mode! es wird lebendig sein, solange es nicht an der form hängt, sondern hinter der wandelbaren form das fluidum des lebens selbst sucht!“ Es geht um Orientierung, eine tragende Idee, die in vielfältiger Form das Leben beeinflussende gestalterische Formen einnimmt. So die Pottakademie, unser Bauhaus.

Kann man kreative Unternehmensgestaltung, „Creative Leadership“ und was immer in unseren Denk- & Werkstätten geschieht lernen? Nicht zu lernen ist so ziemlich das einzige, was unser Gehirn nicht kann. Natürlich lernen wir dazu. Doch bei allem was Gegenstand unserer Arbeit ist handelt es sich nicht um reproduzierbares Wissen, sondern um Fähigkeiten, pro-aktiv in unbestimmten Situationen zukunftsleitend zu handeln. Gute Führung oder Leadership lassen sich nicht handlungsleitend beschreiben! Die Fähigkeit zu kreativer Unternehmensgestaltung ist Teil der Persönlichkeit, kein Sammlung valider und messbarer Skills und Kompetenzen.

Persönlichkeit bildet sich durch dialogisches Probieren. Die beiden entscheidenden Komponenten dialogisch und probieren unterstreichen, dass erstens das Handeln im Fokus steht und zweitens rückkoppelnde Systeme. Das System kann eine Organisation sein, auch Menschen im Dialog, die Meinungen und Sichtweisen austauschen. So ist Pottakademie, das ist der Leitgedanke unserer Veranstaltungen, deshalb bezeichnen wir sie als Schicht oder Denk- & Werkstatt, nur in Ausnahmefällen als Ausbildung oder ähnliches. Jedes Bewusstsein kann nur mit seinen eigenen Gedanken operieren. Menschen brauchen zur Koordination soziale Systeme – zum Beispiel Organisation, zum Beispiel Denk- & Werkstätten der Pottakademie. Dazu machen wir sie.

Denk- und Werkstätten bieten wir als offene Angebote an. Themen können in Schwerpunkten variieren, wir folgen einer Idee, keinem festen Plan. Ideen entwickeln wir vor unseren Werkstätten, wir fragen nach Interessen und Erwartungen. Die Veranstaltungen selbst sind offene Räume, in denen im Einvernehmen mit der Gruppe immer Überraschendes Platz hat.

Denk- und Werkstätten gibt es auch als geschlossene Angebote für Teams und Organisationen. Sie folgen zumeist konkreten Problemen, die das beauftragende Unternehmen beschäftigen. Sie sind eine Mischung aus Impulsen und offenen Ideenräumen, um an konkreten Problemen zu arbeiten und Handlungsräume zu öffnen.

Im Zweifel lohnt es immer, uns direkt zu fragen.